Initiative für

natürliche Wirtschaftordnung


Melden Sie sich hier für den INWO Newsletter an:



 ... man muss es nur sehen lernen!

Ein Artikel von Adolf Paster, geschrieben aus vierzigjährigem praktischen Erfahrungshintergrund als freier Unternehmer und Manager im Medienwesen und Entwicklungszusammenarbeit in Osteuropa und Afrika.

Dieser Artikel enthält eine Analyse der Situation, die Frage: Was sind die wesentlichen Punkte einer leistungs- und einkommensneutralen Marktwirtschaft?, empfehlungswerte Bücher und Publikationen und Gedanken zur Umsetzung.

Weiterlesen ...

Vor einiger Zeit trafen vier bekannte Fachleute zu einem Gedankenaustausch zusammen. Sie wurden über die Möglichkeiten befragt, wie die Menschen aus dem nicht selbstverschuldeten Finanzdilemma wieder herauskommen könnten.

Interviews Teil 1
Interviews Teil 2
Interviews Teil 3
Dipl.-Volkswirt Prof. Dr. Ulrich Scheiper, Andreas Bangemann, Axel C. Baumgart und Helmut Creutz wurden von Helmut Reinhardt interviewt.

Standpunkte, Entwicklungsgeschichte und Aktualität der Katholischen
Soziallehre anhand ausgewählter Beispiele aus Österreich.

von Christof Karner

Der bedeutende Dichter Joseph v. Eichendorff sagte einmal, angesprochen auf die Zeitstimmung: „Die totale Umkehr, die umfassendste Reaktion gegen jene flaue Neutralität im Leben und Lebenlassen, der positive Katholizismus gegen die Vernunftreligion der Aufklärung, war eben die Seele der neuen Romantik.“

Weiterlesen ...

Ein Argumentarium über Zusammenhänge und Lösungsansätze

von Klaus Bamberger

Zukunft entsteht aus Krise. Der Leidensdruck fördert Alternativen zutage und bringt althergebrachte Glaubenssätze ins Wanken. Eine relativ kleine Änderung unseres Geldsystems durch die Aufhebung der Nullschranke bei den Nominalzinsen würde neuen Spielraum für Veränderungen bringen. Was jetzt noch als Utopie gesehen wird, kann schon bald einen Versuch wert sein.
In jedem Fall lohnt es sich, in diesen Bereich massiv an Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu investieren, Aufklärungsarbeit zu betreiben und letztlich auch den Mut aufzubringen, dieses Thema auf die politische Agenda zu setzen. Ansonsten wird die Politik aller Couleurs auch zukünftig nur ökonomischen (Wachstums- und Zins-)Zwängen folgen und als Getriebene ein nicht auflösbares Dilemma verwalten.
Schulden – Vermögen – Zinsen – Wachstum – Umwelt zum Download

 

 

 

 

Shop